Sie sind hier:

Transösophageale Echokardiographie

Mit der sogenannten "Schluck- Echokardiographie" wird eine Ultraschallsonde in die Speiseröhre eingeführt. Durch die Nähe zum Herzen lassen sich Areale darstellen, die der normalen Echokardiographie z.T. verborgen bleiben. Vom Untersuchungsablauf ähnelt die transösophageale Echokardiographie einer Magenspiegelung. Eine örtliche Betäubung ist Routine. Auf Wunsch kann zusätzlich eine "Betäubungsspritze" gegeben werden.

 

<-- zurück